Aktuelle Pressemeldungen bei Business Pedia

Immer wissen was los ist!

Auto & Verkehr



Kleinfahrzeugtransporte unterstützt Menschen in Not

Kleinfahrzeugtransporte unterstützt Menschen in Not
Kleinfahrzeugtransporte: zuverlässig, sicher, persönlich

Der Transportdienstleister Kleinfahrzeugtransporte spendet von dem Umsatz eines jeden durchgeführten Transportauftrags fünf Euro an HAMBURG LEUCHTFEUER. Die gemeinnützige Organisation betreut in seinem Hospiz in Hamburg-St. Pauli schwerkranke und sterbende Menschen. Sie haben in dem sanierten Altbau in einem ruhigen Innenhof einen geschützten Platz, um würdevoll mit ihrer Krankheit leben und Abschied nehmen zu können.

Die Menschenwürde ist unantastbar – Hilfe ist willkommen!

Auf seiner Homepage fordert der Münchner Spezialist für www.kleinfahrzeugtransporte.com dazu auf, das Hospiz zu unterstützen. Um das „Unternehmen Menschlichkeit“ am Leben zu erhalten, auszubauen und stetig zu verbessern, ist HAMBURG LEUCHTFEUER auf finanzielle und menschliche Unterstützung angewiesen. Geldspenden fließen unter anderem in die Bezahlung des hauptamtlichen Betreuungsteams. Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger, Sozialpädagogen und Verwaltungsangestellte, Hauswirtschafterin, Koch, Bestatterinnen und Trauerbegleiterinnen geben unheilbar kranken Menschen und ihren Zugehörigen an jedem wertvollen Tag das Gefühl, dass mit ihnen menschlich und achtungsvoll umgegangen wird. Ohne ehrenamtliche Helfer wäre es jedoch nicht möglich, die Bewohner des Hospizes zu versorgen. „HAMBURG LEUCHTFEUER ist auf jede finanzielle Unterstützung und helfende Hand angewiesen und dafür sehr dankbar“, sagt Ulf Bodenhagen, Geschäftsführer von Hamburg Leuchtfeuer und gleichzeitig Vorstandsvorsitzender der Leuchtfeuer Stiftung. Wer spenden möchte, sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit interessiert oder sich einfach nur genauer informieren will, besucht am besten www.hamburg-leuchtfeuer.de.

Neue Wege gehen

Dem jungen Unternehmen Kleinfahrzeugtransporte ist es wichtig, unternehmerisches Handeln in der Transportbranche neu zu interpretieren. Die offizielle Partnerschaft mit HAMBURG LEUCHTFEUER unterstreicht, dass Kleinfahrzeugtransporte großen Wert darauf legt, sich in Verbindung mit dem täglichen Transportgeschäft auch für soziale Projekte einzusetzen und innovativ zu agieren. Jeder Auftraggeber spendet automatisch fünf Euro an die renommierte Hilfsorganisation. Seinen Kunden bietet Kleinfahrzeugtransporte einen weiteren Mehrwert durch konsequenten Service vor, während und nach dem Transport der Fahrzeuge. Das Unternehmen richtet sich an Personen, die Wert auf maßgeschneiderte Lösungen für ihren Transportauftrag legen. Auf seine Kunden und deren Bedürfnisse bezüglich des Fahrzeugtransports konsequent einzugehen, ist der hohe Anspruch von Kleinfahrzeugtransporte.

Kleinfahrzeugtransporte für alles und überall: Vom Motorradtransport bis zum Aufsitzrasenmähertransport! Wir haben die Lösung für Ihr Transportproblem. Als unabhängiges und serviceorientiertes Unternehmen setzen wir Kleinfahrzeugtransporte deutschlandweit sowohl für Geschäftskunden als auch für Privatpersonen um. Ihr Strandbuggytransport oder Quadtransport von Profis mit vielen Jahren Berufserfahrung perfekt transportiert zu unschlagbar günstigen Preisen! Mit unserem Transportservice -Alles aus einer Hand- sind wir in Deutschland absolut einmalig. Auch für ungewöhnliche Kleinfahrzeugtransporte, ob Kutschentransporte, Eigenbautentransporte oder hochwertige Motorradtransporte, haben wir die ideale Transportlösung. Wir gehen mit Ihren Fahrzeugen behutsam um. Die Logistik stimmt, Avisierung inklusive. Und Sie erhalten ein Übergabeprotokolle für Ihre Unterlagen. Sie sehen, wir schreiben PROFESSIONALITÄT groß. Sie haben Fragen? Wir sind persönlich für Sie da! Sieben Tage die Woche, auch an den Wochenenden und an den Feiertagen, von 9 bis 23 Uhr, über unsere kostenlose Telefonhotline: 0800 723 99 75! Oder besuchen Sie unsere Homepage www.kleinfahrzeugtransporte.com.

Kleinfahrzeugtransporte
Stefan Seitz
Josephspitalstraße 15
80331 München
(089) 95 45 70 90
kontakt@kleinfahrzeugtransporte.com
http://www.kleinfahrzeugtransporte.com

  • Abgelegt in: Auto & Verkehr
  • München – Die im Jahr 2011 vom Verlag Heinrich Vogel mit seinen Magazinen VerkehrsRundschau und Trucker ins Leben gerufene Nachwuchsinitiative “Hallo, Zukunft!” hat eine neue Schirmherrin: Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur und Koordinatorin der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik.
    “Die Logistik-Branche ist eine Zukunftsbranche ersten Ranges und die drittgrößte Branche in Deutschland überhaupt. Mehr als 2,8 Millionen Beschäftigte sorgen dafür, dass die globalisierten Produktionsprozesse sowie Waren- und Informationsströme reibungslos ablaufen können. Und auch zukünftig wird die Logistik dringend gut ausgebildete Fachkräfte brauchen und attraktive Ausbildungsmöglichkeiten bieten. Deshalb wollen wir schon heute junge Frauen und Männer für logistische Berufe begeistern und qualifizieren”, so die Koordinatorin der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik, Dorothee Bär MdB.
    Mehr als 540.000 angehende Schulabsolventen ohne Studienberechtigung orientieren und informieren sich 2014 auf dem Arbeitsmarkt über Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder. Für diese jungen Menschen hat die Logistik und Transportbranche eine Menge zu bieten. Bereits heute ist die Logistik mit rund 60.000 Betrieben und einem Umsatz von 225 Milliarden Euro in Deutschland die größte Branche nach der Automobilwirtschaft und dem Handel. Die Anforderungen des internationalen Waren- und Informationsverkehrs liefern den Stoff, aus dem über 20 Berufsbilder der Logistik geschneidert sind. Besonders für Haupt- und Realschüler eröffnet die Logistik zahlreiche Berufschancen.
    Die branchenweite Nachwuchsinitiative “Hallo, Zukunft!” wird bei ihrer Aufgabe aktuell von insgesamt 20 Industrieverbänden und 14 Unternehmen unterstützt.
    Weitere Informationen unter:
    www.hallo-zukunft.info

    Die Nachwuchsinitiative “Hallo, Zukunft!” wurde 2011 vom Verlag Heinrich Vogel als Gemeinschaftsaktion seiner Fachmagazine VerkehrsRundschau, TRUCKER, Gefahr/gut, OMNIBUSREVUE und BUSFahrer gegründet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Sie richtet sich an Gymnasiasten, Real- und Hauptschüler.

    Hallo Zukunft
    Daniela Feistle
    Aschauer Straße 30
    81549 München
    +49 89 20 30 43-2210
    best-bkf@springer.com
    http://www.best-bkf.de

    Springer Fachmedien GmbH
    Daniela Feistle
    Aschauer Straße 30
    81549 München
    +49 89 20 30 43-2210
    best-bkf@springer.com
    http://www.best-bkf.de

  • Abgelegt in: Auto & Verkehr
  • Katja Wittke neue Beraterin für strategische Kommunikation

    Katja Wittke, Dipl. Verkehrsbetriebswirtin und M.A. Public Communications, unterstützt ab sofort Herzig, Fachagentur für Logistikmarketing, beim weiteren Ausbau der strategischen Beratungs- und Serviceleistungen im Bereich Kommunikations- und Marketingworkshops.

    “Mit Katja Wittke unterstützt uns eine ausgewiesene Fachfrau, die Logistik bestens versteht und in wertvolle Wettbewerbs- und Kommunikationslösungen übersetzen kann, mit ihrer Erfahrung stärken wir unsere Kompetenz und Schlagkraft als eine der wenigen erfolgreich auf die Transport- und Logistikbranche fokussierten Strategieberatungen und Full Service Agenturen”, sagt Heike Herzig, Gründerin und Geschäftsführerin der Kölner Herzig Marketing Kommunikation GmbH.
    Bildquelle: 

    Über HERZIG Marketing Kommunikation GmbH

    HERZIG ist Fachagentur für Logistikmarketing. Seit 1994 unterstützt die Kölner Agentur Transportfirmen und Logistics Service Provider in NRW, Deutschland und Europa, bis hin zu den asiatischen Wachstumsmärkten, bei der strategischen Marktprofilierung, der Vertriebskommunikation, PR und innovativem Online-Marketing.

    Geleitet von Heike Herzig und Werner Geilenkirchen, bietet das renommierte Beratungsunternehmen fundierte Branchenkenntnisse und Kontakte. So verschaffen die Kölner Spezialisten z. B. mit einem eigenen Logistikevent Zugang zu Märkten und Entscheidern. Als aktives Mitglied beim Cluster Logistik.NRW und der Bundesvereinigung Logistik, BVL unterstützt HERZIG die Stärkung und Zukunftsausrichtung des Logistikstandortes Deutschland.

    HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
    Heike Herzig
    Hansaring 61
    50670 Köln
    02234 989905-0
    hh@herzigmarketing.de
    http://www.herzigmarketing.de

  • Abgelegt in: Auto & Verkehr
  • Treffpunkt Knoll

    28./29. Juni 2014 Konjunkturschau in Augsburg

    Treffpunkt Knoll

    Unter dem Motto “Menschen – Teile – Technik” lädt Knoll zur diesjährigen Konjunkturschau ein. Am 28. und 29. Juni 2014 wird die Messe Augsburg zum Treffpunkt der Branche. Nach Bayreuth und Chemnitz hat sich der Autoteilespezialist aus Bayreuth bei seiner nunmehr dritten Fachmesse für die Fuggerstadt entschieden. Über 100 Aussteller, allesamt Knoll-Lieferanten, präsentieren auf der nochmals vergrößerten Ausstellungsfläche von über 10.000 qm die neuesten technischen Entwicklungen rund um Automobile und Nutzfahrzeuge. Individuelle EDV-Lösungen für Werkstätten werden ebenso vorgestellt wie die verschiedenen Knoll Partnerschaftskonzepte. Technik live erleben heißt es bei zahlreiche Fachvorträgen und praxisnahen Vorführungen. Dazu gibt es reichlich Gelegenheit zum Fachsimpeln mit Profis und dem Meinungsaustausch mit Kollegen. Auch das Küchenstudio, der Elektro-Großhandel und der Hausgeräte-Kundendienst sind auf der Messe präsent. Der Messebesuch bietet sich an, als Familienwochenende geplant zu werden. So steht ein extra Kinderbereich mit erfahrenen Betreuerinnen zur Verfügung und als angenehmer Kontrastpunkt zu den technischen Highlights lädt der angegliederte Kunsthandwerkermarkt zum entspannenden Bummel ein. Oder wie wäre es mit einer Stadtrundfahrt und einem Besuch bei Jim Knopf und Co. in der berühmten Augsburger Puppenkiste? Am Samstag verspricht eine große Abendveranstaltung im Augsburger Gaswerk viel Unterhaltung, Kulinarisches und Überraschungen. Extra für alle Fußballfans wird der Knoll-Kicker-Cup für Werkstatt-Teams ausgetragen. Kostenlose Parkplätze am Messegelände und die zentrale Lage an der B 17 machen auch Kurzbesuche lohnend. Durch Voranmeldungen lässt sich der persönliche Messerundgang besonders effektiv gestalten. Bereits jetzt verspricht die Augsburger Konjunkturschau ein Höhepunkt im Kfz-Jahr zu werden. Weitere Informationen unter http://www.knoll-konjunkturschau.de

    Bildrechte: Knoll GmbH Bildquelle:Knoll GmbH

    Knoll GmbH

    Bei der Knoll GmbH, einem Teil der Knoll Holding mit Unternehmenssitz in Bayreuth, dreht sich alles rund ums Automobil. 650 Mitarbeiter an 14 Standorten sorgen dafür, dass Kfz-Werkstätten von einem Rundum-Service profitieren können. Der familiengeführte Großhandel für Kfz-Teile liefert nicht nur Premium-Produkte und hochwertige technische Ausrüstung, sondern bietet darüber hinaus auch ausführliche Analysen sowie die Beratung im Hinblick auf zukunftsfähige Werkstattkonzepte an. Ob technisches Informationssystem Centro digital ServiceMaker, individuelle Schulungen, Betreuung durch Kundendiensttechniker vor Ort oder technische Hotline – Knoll Autoteile steht in jeder Hinsicht für gewachsene technische Kompetenz.

    Knoll GmbH
    Wolfgang Ernst
    Bernecker Str. 81
    95448 Bayreuth
    0921/918-0
    w.ernst@knoll-online.com
    http://www.knoll-gruppe.de

    MM-PR GmbH
    Carina Quast
    Markt 21
    95615 Marktredwitz
    09231/96370
    info@mm-pr.de
    http://www.mm-pr.de

  • Abgelegt in: Auto & Verkehr
  • Sicher auf zwei Rädern unterwegs – mit der richtigen Vorbereitung

    "Start in die Motorrad-Saison" - ERGO Verbraucherinformation
    ERGO Verbraucherinformation – Start in die Motorrad-Saison

    Wenn sich Winter und Kälte verabschieden, kann die neue Motorrad-Saison starten. Etwa jeder sechste Bundesbürger im Alter von 16 bis 70 Jahren fährt zumindest ab und zu Motorrad oder Leichtkraftrad. Das ergab eine im Auftrag von ERGO durchgeführte repräsentative Umfrage von Ipsos*. Doch insbesondere im Frühjahr sind viele Motorradfahrer noch ungeübt – dabei gehören gerade sie im Straßenverkehr zu den besonders gefährdeten Teilnehmern. Was Biker deshalb nach einer langen Winterpause beachten sollten, damit die neue Saison sicher beginnen kann, erklären Kfz-Experte Frank Mauelshagen und Unfallexperte Rudolf Kayser von ERGO.

    Erste Schritte nach dem Winter: Überprüfung des Zweirades

    “Vor der ersten Ausfahrt mit dem Motorrad oder Moped empfiehlt sich ein gründlicher technischer Check der Maschine sowie der Ausrüstung”, rät Frank Mauelshagen, Kfz-Experte von ERGO. So sollten Fahrer beispielsweise das Visier ihres Helms überprüfen – ist es zerkratzt, ist ein Austausch unerlässlich für eine gute Sicht. Nach einer gründlichen Reinigung des motorisierten Zweirades lohnt sich ein Blick auf die Reifen. Sind sie an Flanken oder Laufflächen beschädigt oder fehlen Ventilkappen? Die Profiltiefe muss mindestens 1,6 Millimeter betragen. Wichtig ist auch die Kontrolle des Reifendrucks. Denn selbst, wenn Ventile und Reifen ohne Mängel sind, entweicht durch die lange Standphase im Winter etwas Luft. “Bei zu geringem Druck leidet die Fahrstabilität und auch der Bremsweg verlängert sich”, weiß der Kfz-Experte. Wenn Biker jetzt die im Herbst abgeklemmte Batterie wieder einsetzen, sollten sie die Pole einfetten. So können sie Rost vermeiden. “Kontrollieren Sie auch die Funktion von Licht und Hupe sowie Öl, Kühlmittel und Bremsflüssigkeit”, rät der ERGO Experte. Wer dann noch die Bremsbeläge auf Verschleiß überprüft, kann sich zumindest aus technischer Sicht auf einen gelungenen Saisonauftakt freuen.

    Praktische Auffrischung hilft beim Neustart

    Nicht nur das Motorrad sollte nach dem Winter einer gründlichen Prüfung unterzogen werden: Auch dem Fahrer fehlt nach den langen Wintermonate die praktische Übung. “Vor der ersten größeren Ausfahrt empfiehlt es sich deshalb selbst für erfahrene Zweiradprofis, ihr Gefühl für das Motorrad wieder aufzufrischen – zum Beispiel auf einem großen, leeren Parkplatz oder einem öffentlichen Verkehrsübungsplatz”, rät der Kfz-Experte. Nach einer längeren Pause sollten Biker Fahrtechnik und Bremsverhalten mit einfachen Aufwärm-Übungen trainieren und neben dem Balancegefühl auch ihr Reaktionsvermögen schulen. Gerade die Einschätzung von Bremsweg, Geschwindigkeit, Kurven und Schräglagen oder Straßenverhältnissen erweist sich nach einer längeren Pause oft als schwierig. Der Tipp des ERGO Experten: “Wer sich trotzdem noch etwas unsicher fühlt, sollte ein Fahrsicherheitstraining absolvieren.”

    Unfallgefahr durch verschmutzte Straßen!

    Vorsicht ist für Motorradfahrer im Frühling vor allem auf Landstraßen geboten! Denn in dieser Jahreszeit sind viele landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge unterwegs, die vom Feld direkt auf die Straße fahren. Schlamm und Erdklumpen verschmutzen dann oft die Fahrbahn. “Sie können sich im Profil der Zweiräder festsetzen und den Grip erheblich mindern – das ist besonders bei Kurvenschräglage oder bei einem Bremsvorgang sehr gefährlich!”, warnt der Kfz-Experte. Eine defensive Fahrweise ist hier deshalb wichtig. Aber trotz aller Umsicht haben Motorradfahrer ein erhöhtes Unfallrisiko: Zwar sind die Unfallzahlen auf deutschen Straßen seit Jahren rückläufig. Dennoch hatten laut der ERGO Umfrage etwa vier von zehn Motorrad- oder Leichtkraftradfahrern schon einmal einen Unfall. Was beim Auto “nur” einen Blechschaden verursacht, kann für Motorradfahrer weit schwerere Folgen haben: Jeder vierte musste sich ärztlich behandeln lassen. Sechs Prozent der verunglückten Fahrer leiden sogar dauerhaft unter den Folgen.

    Absicherung des Fahrers bei Unfall

    Ereignet sich ein Motorradunfall auf dem Weg zum oder vom Arbeitsplatz, dann greift immerhin der gesetzliche Unfallschutz. “Diese Wege- bzw. Arbeitsunfälle machen allerdings nur 33 Prozent aller Verkehrsunfälle mit Verunglückten aus”, weiß Rudolf Kayser, Unfallexperte bei ERGO. Die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden Dritter, die der Fahrer verschuldet. Erleidet der Fahrer jedoch durch einen selbstverschuldeten Unfall beispielsweise eine dauerhafte Beeinträchtigung, müsste er – ohne zusätzliche Absicherung – für mögliche Folgekosten selbst aufkommen. “Deshalb ist ein passender Fahrer-Unfallschutz unerlässlich”, rät der ERGO Experte. Versichert sind weltweit alle Unfälle im Straßenverkehr – egal ob der Versicherte als Fahrer, Beifahrer, Insasse, mit dem Motorrad, dem Auto oder sogar als Fahrradfahrer unterwegs ist. Wichtig: Die Versicherungsleistungen erhält der Fahrer unabhängig von der Schuldfrage und selbst dann, wenn eine andere Versicherung ganz oder teilweise für den Schaden aufkommt! So unterstützen gute Unfallversicherer Betroffene im Rahmen eines Unfall-Fahrservices bei der Fortbewegung außer Haus, zum Beispiel bei der Heimfahrt nach der Krankenhausentlassung oder mit Fahrten zu Ärzten, Reha-Maßnahmen oder Behörden. Ist der Betroffene für längere Zeit nach einem Unfall arbeitsunfähig, mildern einzelne Versicherer die finanziellen Einbußen durch sogenannte Überbrückungsleistungen ab. Und bleibt eine dauerhafte Beeinträchtigung zurück, so bekommt der Versicherte finanzielle Unterstützung – je nach dem, was er versichert hat.
    *Quelle: Ipsos i:Omnibus™

    Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 5.538

    Kurzfassung:

    Sicher in die neue Motorrad-Saison

    Was Biker nach der Winterpause beachten sollten

    - Warum ein Fahrzeug-Check jetzt sinnvoll ist
    - Wie können Motorradfahrer ihre Fahrtechnik auffrischen?
    - Warum ist auf Landstraßen im Frühling besondere Vorsicht geboten?
    - Wie können sich Motorradfahrer gegen einen Unfall absichern?

    Wenn sich Winter und Kälte verabschieden, kann die neue Motorrad-Saison starten. Etwa jeder sechste Bundesbürger im Alter von 16 bis 70 Jahren fährt zumindest ab und zu Motorrad oder Leichtkraftrad. Das ergab eine im Auftrag von ERGO durchgeführte repräsentative Umfrage von Ipsos*. “Vor der ersten Ausfahrt mit dem Motorrad oder Moped empfiehlt sich ein gründlicher technischer Check der Maschine sowie der Ausrüstung”, rät Frank Mauelshagen, Kfz-Experte von ERGO. Sind die Reifen an Flanken oder Laufflächen beschädigt oder fehlen Ventilkappen? Die Profiltiefe muss mindestens 1,6 Millimeter betragen. Wichtig ist auch die Kontrolle des Reifendrucks. Denn selbst, wenn Ventile und Reifen ohne Mängel sind, entweicht durch die lange Standphase im Winter etwas Luft. “Bei zu geringem Druck leidet die Fahrstabilität und auch der Bremsweg verlängert sich”, weiß der Kfz-Experte und rät: “Kontrollieren Sie auch die Funktion von Licht und Hupe sowie Öl, Kühlmittel und Bremsflüssigkeit”. Nach den langen Wintermonaten fehlt dem Fahrer die praktische Übung. Vor der ersten größeren Ausfahrt empfiehlt es sich deshalb selbst für erfahrene Zweiradprofis, ihr Gefühl für das Motorrad wieder aufzufrischen – zum Beispiel auf einem großen, leeren Parkplatz oder einem öffentlichen Verkehrsübungsplatz. Gerade die Einschätzung von Bremsweg, Geschwindigkeit, Kurven und Schräglagen oder Straßenverhältnissen erweist sich nach einer längeren Pause oft als schwierig. Der Tipp des ERGO Experten: “Wer sich trotzdem noch etwas unsicher fühlt, sollte ein Fahrsicherheitstraining absolvieren.” Vorsicht ist für Motorradfahrer im Frühling vor allem auf Landstraßen geboten! Denn in dieser Jahreszeit sind viele landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge unterwegs, die vom Feld direkt auf die Straße fahren. “Schlamm und Erdklumpen können sich im Profil der Zweiräder festsetzen und den Grip erheblich mindern – das ist besonders bei Kurvenschräglage oder bei einem Bremsvorgang sehr gefährlich!”, warnt der Kfz-Experte. Eine defensive Fahrweise ist hier deshalb wichtig. Aber trotz aller Umsicht haben Motorradfahrer ein erhöhtes Unfallrisiko: Laut der ERGO Umfrage hatten etwa vier von zehn Motorrad- oder Leichtkraftradfahrern schon einmal einen Unfall. Was beim Auto “nur” einen Blechschaden verursacht, kann für Motorradfahrer weit schwerere Folgen haben: Jeder vierte musste sich ärztlich behandeln lassen. Sechs Prozent der verunglückten Fahrer leiden sogar dauerhaft unter den Folgen. Ereignet sich ein Motorradunfall auf dem Weg zum oder vom Arbeitsplatz, dann greift der gesetzliche Unfallschutz. “Diese Wege- bzw. Arbeitsunfälle machen allerdings nur 33 Prozent aller Verkehrsunfälle mit Verunglückten aus”, weiß Rudolf Kayser, Unfallexperte bei ERGO. Die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden Dritter, die der Fahrer verschuldet. Erleidet der Fahrer jedoch durch einen selbstverschuldeten Unfall beispielsweise eine dauerhafte Beeinträchtigung, müsste er für mögliche Folgekosten selbst aufkommen. “Deshalb ist ein passender Fahrer-Unfallschutz unerlässlich”, rät der ERGO Experte. Versichert sind weltweit alle Unfälle im Straßenverkehr – egal ob der Versicherte als Fahrer, Beifahrer, Insasse, mit dem Motorrad, dem Auto oder sogar als Fahrradfahrer unterwegs ist. Wichtig: Die Versicherungsleistungen erhält der Fahrer unabhängig von der Schuldfrage und selbst dann, wenn eine andere Versicherung ganz oder teilweise für den Schaden aufkommt!
    *Quelle: Ipsos i:Omnibus™

    Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 3.782

    Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher.

    Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die “ERGO Versicherungsgruppe” als Quelle an.

    Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank! Bildquelle:kein externes Copyright

    Über die ERGO Versicherungsgruppe
    Mit Beitragseinnahmen von 2,7 Mrd. Euro im Jahr 2012 zählt die ERGO Versicherung zu den führenden Anbietern am deutschen Markt. Sie bietet ein umfangreiches Portfolio von Produkten und Serviceleistungen für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an. Ihre zertifizierte Schadenregulierung sorgt für die zügige Abwicklung von Schadenmeldungen. Die Gesellschaft, die früher Victoria hieß, ist der größte Schaden-/Unfallversicherer der ERGO Versicherungsgruppe und verfügt über 160 Jahre Erfahrung.
    Über die ERGO Versicherungsgruppe gehört die ERGO Versicherung zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.ergo.de

    ERGO Versicherungsgruppe AG
    Dr. Claudia Wagner
    Victoriaplatz 2
    40477 Düsseldorf
    0211 477-2980
    claudia.wagner@ergo.de
    http://www.ergo.com/verbraucher

    HARTZKOM GmbH
    Sabine Gladkov
    Anglerstr. 11
    80339 München
    089 998 461-0
    ergo@hartzkom.de
    http://www.hartzkom.de

  • Abgelegt in: Auto & Verkehr