Aktuelle Pressemeldungen bei Business Pedia

Immer wissen was los ist!

Computer & Internet



Mit Mayko Cyprich holt die Münchener PR-Agentur Schwartz Public Relations einen erfahrenen Spezialisten für Consumer Tech und Entertainment.

München, 28.07.2014 – Die Münchener PR-Agentur Schwartz Public Relations (www.schwartzpr.de) holt mit Mayko Cyprich (30) einen erfahrenen Berater für die Themen Consumer Technology, Entertainment und Lifestyle. Zuvor sammelte der studierte Medien- und Kommunikationswissenschaftler langjährige PR-Erfahrung im Bereich Digital Entertainment bei der HARVARD – Good Relations Group in Deutschland. Hier war er in verschiedenen Funktionen über sechs Jahre lang hauptsächlich für den Kunden Sony Computer Entertainment Deutschland/ PlayStation tätig. Zusätzlich hat er zeitweise die Pressearbeit des LOVEFiLM-Teams unterstützt und für EMP (Europas größter Versandhändler für Rockmusik und Merchandising-Produkte) in Lead-Funktion die Kampagne zum neuen TV-Werbespot Agentur-seitig betreut.

“Der hervorragende Ruf als Kommunikations-Agentur, die zahlreichen namhaften internationalen Brands und die langjährige IT- und Technologie-Expertise sprechen ganz klar für Schwartz PR. Ich freue mich auf interessante B2B- und B2C-Themen, spannende Projekte und deren gemeinsame Umsetzung in einem sympathischen Team”, so Mayko Cyprich.

“Wir freuen uns, mit Mayko Cyprich einen erfahrenen Spezialisten aus dem Bereich Consumer Tech und Entertainment gewonnen zu haben. Mayko verfügt neben einem hohen Technik-Verständnis auch über eine ausgeprägte Affinität zu Lifestyle- und Entertainment-Themen. Durch seine langjährige Berufserfahrung und Expertise im Bereich Gaming bringt er zudem zusätzliche Impulse in die Agentur”, so Christoph Schwartz, Gründer und Inhaber von Schwartz Public Relations.

Download der Pressemitteilung unter http://www.schwartzpr.de/de/agentur-news
http://www.schwartzpr.de/de/agentur-news Bildquelle: 

Schwartz Public Relations hat seinen Schwerpunkt in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für deutsche und internationale Unternehmen aus dem Technologie- und dem Dienstleistungssektor und gehört in diesem Segment zu den führenden Agenturen in Deutschland. Die Agentur bietet ihren Kunden die gesamte Bandbreite der Unternehmenskommunikation – von Corporate Communications, Social Media und Produkt-PR über interne Kommunikation und Krisenkommunikation bis hin zu Web-Content-Erstellung und Corporate Publishing. Schwartz Public Relations wurde 1994 von Christoph Schwartz in München gegründet und ist exklusiver DACH-Partner des internationalen PR-Netzwerkes Eurocom Worldwide.

Schwartz Public Relations
Christoph Schwartz
Sendlinger Str. 42 A
80331 München
+49 89 211 871 30
info@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

  • Abgelegt in: Computer & Internet
  • MoVendor vergleicht seine beiden Online Marketing Studien von 2012 und 2014. Smartphones beim Shoppen immer häufiger im WLAN verbunden. Conversion Rate verschiebt sich zugunsten mobiler Verbindungen

    Mobiles Shoppen findet zu 60% im WLAN statt
    Mobil optimierte Shops von MoVendor

    Wie die aktuelle Online Marketing Studie des Hamburger M-Commerce Dienstleisters MoVendor zeigt, shoppen Smartphone User immer mehr im stationären Netz. Nur etwa 40 Prozent der mobilen Online-Shopper nutzen dabei noch das Mobilnetz.

    Mobile Commerce, die Verwendung der drahtlosen Kommunikation und mobilen Endgeräte, hat sich im Onlinehandel mittlerweile etabliert. Immer mehr dieser Angebote können auch auf den mobilen Endgeräten verwendet werden und zunehmend mehr mobile Webseiten erscheinen beim Aufrufen auf dem Smartphone. Das Online Marketing fragt sich, wie dieses junge Segment eingeordnet werden kann und wie viel die Mischung ausmacht zwischen den tatsächlich mobilen Besuchern, dem Couch Commerce und der Nutzung von Smartphones als Second-Screen.

    Die aktuelle MoVendor Studie aus dem Frühjahr 2014 basiert auf 100.000 mobilen Besuchen. Die Datenbasis ist anonymisiert aus zahlreichen mobilen Onlineshops verfügbar. MoVendor verglich schon im Jahr 2012, wie die Smartphones im stationären sowie mobilen Netz genutzt werden. Damals ergab die Studie, dass nahezu die Hälfte der Smartphone-Nutzer über eine Festnetz-Leitung in das Internet ging, während die User mittels Smartphone einkauften. Nur etwa 55 Prozent waren dabei unterwegs mit dem mobilen Netz verbunden.

    Mittlerweile hat sich trotz der beliebten Datenflatrates überraschenderweise das Verhältnis umgedreht, denn die aktuellen Zahlen zeigen, dass nur noch etwa 40 Prozent der Smartphone Nutzer unterwegs im mobilen Netz shoppen und die übrigen 60 Prozent sind über DSL oder einen anderen Festnetzanschluss mit dem Internet verbunden. Demzufolge bezieht sich die Mobilität der User in erster Linie nicht darauf, dass sie vorwiegend per WLAN zu Hause, per Hotspot oder im Unternehmen “mobil” verbunden sind. Dies bedeutet für das Online Marketing, dass vermehrt von einem langen Recherche- und Kaufprozess ausgegangen werden muss, anstatt dass lediglich die mobilen kurzen Kaufprozesse, die mit wenig Zeit erfolgen, betrachtet werden.

    2012 wurde auch die Nutzung von Tablets durch MoVendor untersucht und verglichen. Es hat sich herausgestellt, dass die Nutzer von Tablets nach wie vor damit fast nur zu Hause surfen und kaum unterwegs. Hier zeigt sich erneut, dass die Geräte den stationären PC und das Notebook zunehmend beim Shoppen ablösen.

    Für Online Marketing Spezialisten ist ebenso der Anteil der Besucher überraschend, die im Onlineshop etwas erwerben. Auf dem Smartphone hat sich die Conversion Rate zwischen dem mobilen Netz und dem Festnetz deutlich verändert. 2012 waren diese Segmente noch fast identisch. Die aktuellen Raten liegen im mobilen Netz mit über 1 Prozent auf den Smartphones viel höher, als es 2012 mit gut 0,6 Prozent der Fall war. Im Festnetz liegen sie mit etwa 0,7 Prozent auf den Smartphones im Gegensatz zum mobilen Netz etwas niedriger als im mobilen Netz. 2012 waren es 0,5 Prozent.

    Die Gründe für die veränderten Werte könnten auch in der stetig optimierten Cloud-Lösung sowie der Händlerstruktur liegen, die sich bei MoVendor wandelt. MoVendor betont, dass die verbesserten Conversion Raten schon vor der Studie bewusst waren. Damit saisonale Effekte ausgeschlossen werden können, erfolgten beide Studien gleichermaßen mit erhobenen Daten aus Anfang April. Die Verschiebung der Smartphone Nutzung hin zum Festnetz mit der ein wenig verbesserten Conversion Rate hingegen war für das Online Marketing wirklich interessant. Die Shops der Händler im mobilen Netz konvertieren mittlerweile sogar doppelt so gut.

    Die mobilen MoVendor Shops laufen in keiner Verbindung zum bestehenden Onlineshop. MoVendor wird als Cloud-Lösung einfach im Netz eingerichtet und hinzu gefügt, ohne dass der bestehende Shop für M-Commerce aufwändig erweitert werde muss. Die Besucher, die sich per Smartphone zuschalten, müssen vorab keine App installieren. Sie werden zur mobilen Version direkt weiter geleitet. Diese ist für das langsamere Mobilfunknetz und Touchscreens optimiert. Die auf HTML-Basis optimierte Lösung funktioniert auf allen Smartphones. Dies ist ein großer Vorteil, da zum Shoppen keine Software installiert werden muss. Dabei können Händler zwischen einer Umsatzprovision ohne Fixkosten und Kündigungsfrist oder einer Flatrate mit einem festen Monatsbeitrag wählen. MoVendor betreut zudem zahlreiche Händler mit einer individuellen Entwicklung der Software und einer effektiven Unterstützung im Online Marketing. Bildquelle:-

    Die MoVendor GmbH & Co. KG ist ein inhabergeführtes Hamburger Unternehmen, das Onlinehändlern einen leichten Einstieg in den Mobile Commerce ermöglicht. MoVendor stellte als weltweit erstes Softwarehaus eine reine HTML-basierte Lösung für die Optimierung von Online-Shops für den M-Commerce-Einsatz vor, auf deren Plattform Onlinehändler ihr Sortiment auf sämtlichen Arten mobiler Endgeräte vertreiben können.
    Mit dem Angebot einer SaaS Lösung beweist MoVendor Branchen-Know-How. Das unter anderem angebotene Provisionsmodell verschafft auch kleinen und mittleren Online-Shops Zugang zum M-Commerce ohne die Hürde von Investitionskosten. Das Angebot wird abgerundet durch die von Provisionen unabhängige MoVendor-Flatrate sowie durch individuelle Entwicklungen für mobile Shops der Händler. Hiervon profitieren Händler, die nicht mit schwankenden monatlichen Kosten kalkulieren möchten.

    MoVendor GmbH & Co. KG
    Christian von Appen
    Bernstorffstrasse 120
    22767 Hamburg
    0049 (0)40 49222770
    mail@movendor.com
    http://www.movendor.com/online-marketing.html

  • Abgelegt in: Computer & Internet
  • Anbieter verbinden OpenFlow und SDN, um offene Netzwerke zu schaffen

    München, 28. Juli 2014 – Die NEC Corporation of America (NEC) und Wireless LAN-Experte Meru Networks (NASDAQ: MERU) arbeiten in puncto Software-Defined Networking ab sofort zusammen. NEC als Anbieter moderner Netzwerk- und Kommunikationslösungen und WLAN-Experte Meru Networks entwickeln SDN-fähige Enterprise Access Networking-Lösungen für drahtgebundene und drahtlose Umgebungen. Die zwei Unternehmen unterstützen OpenFlow, um die Interoperabilität zwischen der SDN-Lösung NEC ProgrammableFlow Networking Suite und den auf dem neuen WLAN-Standard basierenden 802.11ac-Lösungen von Meru zu fördern.

    NEC und Meru sind beide Mitglieder der Open Networking Foundation (ONF) . Sie sind zwei von drei Anbietern weltweit, die für ihre Netzwerklösungen die ONF-Konformität bescheinigt bekommen haben. ONF-Mitglieder arbeiten mit Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen, um “offene” Netzwerklösungen auf den Markt zu bringen und die Entwicklung von SDN-Lösungen voranzutreiben. Das ONF-Konformitätszertifikat gibt Kunden das Vertrauen, dass die erworbenen Produkte die OpenFlow-Technologie unterstützen. OpenFlow ist die einzige weltweit anerkannte Spezifikation für SDN.

    Das BYOD-Phänomen und der Vormarsch des Internet of Things (IoT) üben Druck auf IT-Abteilungen aus, denn die meisten Firmennetzwerke werden heutzutage von veralteten Command Line Interfaces (CLI) verwaltet. Auf Open Standards basierende SDN-Lösungen vereinfachen hingegen das Netzwerk-Management durch Automatisierungsfunktionen und die schnelle Bereitstellung von Anwendungen und Services. SDN ermöglicht auch anwendungsspezifische Service Level Agreements (SLAs) und die Entwicklung von Drittanbieter-Anwendungen für Traffic Monitoring, Location-basierende Services und verbesserte Sicherheit.

    Die Vision eines offenen Netzwerks
    SDN bietet Rechenzentren einige Vorteile, z.B. die Optimierung des Netzwerkverkehrs sowie das Senken der Betriebskosten. Die dazugehörigen SDN-Switche haben Cloud-basierende Service Provider in immer größeren Stückzahlen im Angebot. Seitdem Unternehmen hauptsächlich drahtlos auf die Netzwerke zugreifen, äußern sich die Vorteile von SDN noch stärker.

    “Meru und NEC haben die gemeinsame Vision, mit Hilfe von OpenFlow und SDN ein offenes Netzwerk zu schaffen, das Kunden erlaubt, die besten Netzwerklösungen zu nutzen”, erklärt Dr. Bami Bastani, President & CEO bei Meru Networks. “Gemeinsam können wir für Anbieter einen neuen Standard schaffen, der interoperabel ist und die Kosten unserer Kunden senken kann, sobald sie sich für ein offenes Netzwerk entscheiden.”

    “NEC und Meru nehmen zusammen eine führende Position in der Netzwerkbranche ein, indem sie die Adoption von Open Standard-Lösungen vorantreiben”, erläutert Mitsuhiro Murooka, Vice President, Strategic Business & Planning, bei NEC Corporation of America. “Die Kunden wollen beim Networking Flexibilität in der Herstellerauswahl haben. Zudem wünschen sie sich, ihre Assets bedarfsgerecht managen zu können. Die Kombination unserer Technologien beziehungsweise der Zusammenschluss von OpenFlow und SDN richtet sich vollständig nach den Anforderungen heutiger Unternehmen.”

    Hinweis: Alle genannten Marken- und Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.

    Über Meru Networks:
    Gegründet im Jahr 2002, stellt Meru Networks virtualisierte Wireless LAN-Lösungen bereit, die das Unternehmensnetzwerk effizient optimieren. Dabei wird die Performance, Zuverlässigkeit, Planbarkeit sowie die einfache Handhabung eines verkabelten Netzwerks sichergestellt. Meru ist weltweit durch seine innovative Herangehensweise an Wireless Networking und Virtualisierungstechnologien bekannt. Die Lösungen schaffen ein intelligentes, sich selbst monitorendes Netzwerk, mit dem Firmen ihre unternehmenskritischen Applikationen in ein kabelloses Netzwerk migrieren können und so zum komplett drahtlosen Unternehmen werden. Die Entwicklungen von Meru werden in bedeutenden vertikalen Märkten eingesetzt, so z.B. bei “Fortune 500″-Unternehmen, im Gesundheits- und Bildungswesen, Retail, Produktion, Gastgewerbe/Hotellerie sowie Regierungen. Der Hauptsitz von Meru befindet sich in Sunnyvale (Kalifornien/USA) und verfügt über Niederlassungen in Amerika, Europa, dem Nahen Osten sowie Asien/Pazifik. Weitere Informationen zu Meru unter: www.merunetworks.com.

    Wilson Craig
    Mindshare PR
    +1 408 516 6182
    wilson@mindsharepr.com

    Meru Networks Germany GmbH
    Tabatha von Kölichen
    Landsbergerstr. 155
    80687 München
    +49 (89) 57 959 663
    tvonkoelichen@merunetworks.com
    http://www.merunetworks.com

    Sprengel & Partner GmbH
    Fabian Sprengel
    Nisterstraße 3
    56472 Nisterau
    02661-912600
    bo@sprengel-pr.com
    http://www.sprengel-pr.com

  • Abgelegt in: Computer & Internet
  • proALPHA-Anwender und ALPHA Business Solutions gewähren Blick hinter die ERP-Kulisse

    Vormerken: ERP-Praxistage im September 2014

    Kaiserslautern, 28.07.2014: Im September heißt es wieder: Mittelständische proALPHA-Anwender berichten über den Nutzen ihrer ERP-Lösung. Zusammen mit Kunden lädt ALPHA Business Solutions zu zwei ERP-Praxistagen ein: am 10. September bei der STRACK NORMA GmbH & Co. KG, einem Hersteller von Normalien für den Werkzeug- und Formenbau in Lüdenscheid. Der zweite Termin ist am 23. September bei der TransPak AG, einem Systemlieferanten von Verpackungsmitteln und -maschinen in Solms.

    Die ERP-Praxistage richten sich an Unternehmen, die eine neue ERP-Lösung suchen, und sind kostenfrei. Henrik Hausen, Vorstand der ALPHA Business Solutions AG, weiß, dass der Blick hinter die Kulissen von ERP-Projekten und ein ehrlicher Austausch Orientierung und eine sehr gute Entscheidungshilfe bieten: “Wir freuen uns, dass wieder Kunden für unsere Praxistage zur Verfügung stehen. Unternehmen, die eine neue Software suchen, kommen so in den Genuss, Details über den Einsatz von proALPHA zu erfahren und den Nutzen der ERP-Komplettlösung live zu erleben.”

    Mit manchen Vorteilen gar nicht gerechnet
    STRACK NORMA wird neben seiner Erfahrung bei Auswahl und Einführung vor allem den Wandel zum Dienstleistungsunternehmen beschreiben, den der Normalienlieferant mithilfe der ERP-Komplettlösung und einer Anbindung seines Außendienstes vollziehen konnte. Er wird schildern, wie die einstigen Insellösungen abgelöst wurden und welche Vorteile von der Konstruktion bis zur Ersatzteilbeschaffung sich daraus ergeben haben – sogar einige, mit denen das Unternehmen gar nicht gerechnet hat.

    Kundennah und doch zentral
    TransPak ist eine der führenden Unternehmensgruppen im europäischen Verpackungsmittelhandel. Auf seinem Praxistag zeigt das Unternehmen, wie es durch das integrierte Dokumentenmanagement standortübergreifend Zeit und Kosten spart. Darüber hinaus beschreibt es, wie es durch Intercompany-Prozesse in proALPHA den Bestand reduzieren und dessen Verfügbarkeit innerhalb der Unternehmensgruppe erhöhen konnte.

    Die Termine im September:
    STRACK NORMA GmbH & Co. KG
    Datum: 10.09.2014
    Ort: 58511 Lüdenscheid
    Mitarbeiter: 160
    Branche: Maschinen- und Werkzeugbau
    Produkte: Normalien für den Werkzeug- und Formenbau

    TransPak AG
    Datum: 23.09.2014
    Ort: 35606 Solms
    Mitarbeiter: 270
    Branche: Großhandel für Verpackungsmaterial
    Produkte: Systemlieferant von Verpackungsmitteln und -maschinen

    Nähere Informationen zu diesen und weiteren ERP-Praxistagen finden Sie unter: www.abs-ag.de/erp-praxistage

    Kurzprofil ALPHA Business Solutions:
    Die ALPHA Business Solutions AG ist einer der führenden unabhängigen Spezialisten für Geschäftsprozessoptimierung und Einführung von ERP-Software in Deutschland. Als mittelständisch orientierter Full-Service-Dienstleister mit Hauptsitz in Kaiserslautern hat das Unternehmen bereits mehr als 400 ERP-Projekte für über 1.300 Unternehmen realisiert. Zum Lösungsportfolio zählt die ERP-Komplettlösung proALPHA mit zahlreichen eigen entwickelten Branchenerweiterungen und Add-ons. Zudem ist ALPHA Business Solutions SAP Gold-Partner und Solution Reseller für die ERP-Cloud-Lösung SAP Business ByDesign. Im Jahr 2013 erwirtschaftete das 1994 gegründete Unternehmen einen Umsatz von rund 20,5 Millionen Euro. Derzeit beschäftigt es 150 Mitarbeiter.

    Bildrechte: ALPHA Business Solutions Bildquelle:ALPHA Business Solutions

    Kurzprofil ALPHA Business Solutions:
    Die ALPHA Business Solutions AG ist einer der führenden unabhängigen Spezialisten für Geschäftsprozessoptimierung und Einführung von ERP-Software in Deutschland. Als mittelständisch orientierter Full-Service-Dienstleister mit Hauptsitz in Kaiserslautern hat das Unternehmen bereits mehr als 400 ERP-Projekte für über 1.300 Unternehmen realisiert. Zum Lösungsportfolio zählt die ERP-Komplettlösung proALPHA mit zahlreichen eigen entwickelten Branchenerweiterungen und Add-ons. Seit 2010 ist ALPHA Business Solutions zudem SAP-Partner und Solution Reseller für die OnDemand-Lösung SAP Business ByDesign. Im Jahr 2013 erwirtschaftete das 1994 gegründete Unternehmen einen Umsatz von rund 20,5 Millionen. Derzeit beschäftigt es 150 Mitarbeiter.

    ALPHA Business Solutions AG
    Carmen Reiser
    Brüsseler Straße 5
    67657 Kaiserslautern
    +49 (631) 303 47-362
    carmen.reiser@abs-ag.de
    http://www.abs-ag.de

    Donner & Doria Public Relations GmbH
    Michael Treffeisen
    Gaisbergstraße 16
    69115 Heidelberg
    +49 (62 21) 58 78 7-31
    michael.treffeisen@donner-doria.de
    http://www.donner-doria.de

  • Abgelegt in: Computer & Internet
  • Aufgenommen in das Programm wurden in diesem Jahr ALLNET, Alltron, ALSO Deutschland, Herweck, KOMSA Systems, MICHAEL TELECOM, Sabadello Technologies und Schröder Kommunikation

    Unified Communications-Softwarehersteller ESTOS nimmt erneute Auszeichnung seiner Top-Distributoren zum CompetenceCenter vor
    Die neuen ESTOS CompetenceCenter 2014/2015 freuen sich über ihre Auszeichnung

    Starnberg, 28.07.2014
    Kürzlich veranstaltete ESTOS , Unified Communications- und Collaboration-Softwarehersteller, in Hamburg sein jährliches, internationales Distributions-Meeting. In diesem Jahr mit von der Partie waren Geschäftsführer und Repräsentanten der Großhandelspartner von ESTOS aus den Regionen Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie Benelux und Italien. Ein Höhepunkt des diesjährigen Meetings – die offizielle Auszeichnung von acht bestehenden Distributionspartnern zum ESTOS CompetenceCenter 2014/2015. Hiervon gehörten sieben Partner bereits seit 2012 dieser Zertifizierungsstufe an, ein achter Distributionspartner wurde neu ausgezeichnet und in das Programm aufgenommen.

    Die Zertifizierung für Distributionspartner aus den Regionen Deutschland, Österreich und Schweiz wurde 2012 erstmals ins Leben gerufen und zielt darauf ab, die gemeinsamen Fachhändler noch besser bei der Vermarktung der ESTOS Softwarelösungen zu unterstützen. Zu den wichtigsten Kriterien der Auszeichnung zählen einerseits die erfolgreiche Absolvierung eines umfassenden Schulungsprogramms und andererseits das Angebot und die Durchführung eigener Trainings für den Fachhändler zum ESTOS BusinessPartner im Rahmen des ESTOS Partnerprogramms für den Fachhandel. Hinzu kommt die eigene Nutzung der Unified Communications- und Collaboration-Bausteine von ESTOS durch die Mitarbeiter der jeweiligen Unternehmen.

    Anlässlich der diesjährigen Distributionskonferenz in Hamburg wurde an insgesamt acht Partner von ESTOS die Auszeichnung CompetenceCenter verliehen: Erneut zertifiziert wurden die deutschen Distributoren ALLNET, ALSO Deutschland, Herweck, KOMSA Systems und Schröder Kommunikation sowie die österreichische Sabadello Technologies und die schweizerische Alltron, die sich bereits seit 2012 CompetenceCenter nennen dürfen. Hinzu kam in diesem Jahr die MICHAEL TELECOM AG aus Bohmte bei Osnabrück, die bereits seit vielen Jahren Distributionspartner von ESTOS ist und neu in das Programm aufgenommen wurde. Über die jüngst erworbene Auszeichnung freut sich die MICHAEL TELECOM AG: “Wir freuen uns über den soeben neu erworbenen Titel und bedanken uns für die Auszeichnung. Gleichzeitig sind wir uns sicher, dass diese dazu beitragen wird, die ESTOS Produkte noch erfolgreicher zu vermarkten.”, so Ronny Jarysek – Produktmanager MICHAEL TELECOM AG.

    Ausnahmslos alle Partner haben die Unified Communications- und Collaboration-Bausteine von ESTOS – ProCall Enterprise und den Verzeichnisdienst MetaDirectory für die Anbindung unterschiedlichster Datenquellen (z. B. CRM-, ERP- und Branchenapplikationen) – in der eigenen Organisation im Einsatz, um so die Kommunikationsprozesse intern, aber auch mit Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern zu optimieren. Für die Auszeichnung zum CompetenceCenter haben zudem jeweils ausgewählte Mitarbeiter der beteiligten Unternehmen umfangreiche Verkaufs- und Technik-Schulungen absolviert, um den Fachhandel mit Hilfe des erworbenen, speziellen Know-hows bei der Vermarktung der ESTOS Softwarelösungen noch besser zu unterstützen. CompetenceCenter-Partner werden in der Kommunikation von ESTOS als Know-how-Träger besonders hervorgehoben und dürfen das gesonderte Logo CompetenceCenter 2014/2015 verwenden.

    Florian Bock, Geschäftsführer von ESTOS gratuliert den ausgezeichneten Partnern: “Herzlichen Glückwunsch an alle CompetenceCenter. Diese Auszeichnung für Distributionspartner gibt es bei ESTOS seit zwei Jahren. Die Einführung der Zertifizierung war in jedem Falle eine sehr gute Entscheidung: Sie hat für beide Seiten – also sowohl für den Partner als auch für uns als Hersteller – zu einer Win-Win-Situation geführt. Hiervon profitieren natürlich auch unsere gemeinsamen Fachhändler, da unsere qualifizierten Partner dank des erworbenen Know-hows zusätzliche Unterstützung in den Bereichen Technik, Marketing und Vertrieb leisten können.”

    Eine Liste der ausgezeichneten CompetenceCenter-Partner sowie weitere Informationen finden Sie auf unserer Website www.estos.de . Hier können Sie auch alle Unified Communications- und Collaboration-Lösungen von ESTOS herunterladen und ohne Registrierung 45 Tage kostenfrei testen. Bildquelle:kein externes Copyright

    Über ESTOS
    Seit 1997 entwickelt die ESTOS GmbH innovative Standard-Software und ist heute mit mehr als einer Million verkaufter Lizenzen führender Hersteller von Unified Communications-Produkten. Die CTI- und SIP-basierten Lösungen werden zur Optimierung der Zusammenarbeit in kommunikationsintensiven Bereichen von kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Vom ESTOS Know-how profitieren auch zahlreiche renommierte Technologie- und Vertriebspartner in Europa. Der unabhängige Hersteller hat seinen Firmensitz in Starnberg bei München, eine Entwicklungs-Dependance in Leonberg sowie Tochtergesellschaften in Udine, Italien und Doetinchem bei Arnheim, Niederlande.

    ESTOS GmbH
    Hille Vogel
    Petersbrunner Strasse 3a
    82319 Starnberg, Germany
    +49 8151 368 56 132
    hille.vogel@estos.de
    http://www.estos.de

  • Abgelegt in: Computer & Internet