Aktuelle Pressemeldungen bei Business Pedia

Immer wissen was los ist!

Kunst & Kultur



Opern-Einführung unter Verwendung der aktuellen Einspielung von Marek Janowski

Mit den Meistersingern setzt der Klassik(ver)führer seine mittlerweile etablierte und beliebte Reihe mit den Einführungen zu den Wagner-Opern fort. Zum Jubiläum von Richard Wagners 200. Geburtstag wartet der Klassik(ver)führer diesmal nicht nur ein weiteres Mal mit dem bewährten Tandem Sven Friedrich (Direktor des Wagner-Museums Bayreuth) als Autor und Wolfgang Schmidt (langjähriger Wagner-Heldentenor in Bayreuth) als Sprecher auf, sondern bietet mit der Verwendung der vielgelobten, aktuellen Meistersinger-Einspielung des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin unter Marek Janowski und mit zahlreichen namhaften, größtenteils bayreuth-erfahrenen Solisten auch einen musikalischen Hochgenuss.

Dasselbe gilt für die demnächst erscheinende Einführung in den Parsifal. Auch für den Tannhäuser, mit dem der Klassik(ver)führer zum Wagner-Jubiläum den Zyklus der Festspiel-Werke Wagners beenden wird, konnte eine moderne, hochkarätig besetzte Aufnahme gefunden werden.

Sven Friedrich: Der Klassik(ver)führer, Sonderband Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg
Die Doppel-CD (ISBN 978-3-936196-21-4) ist ab sofort für EUR 24,90 im Buch- und Tonträgerhandel erhältlich. Sie ist beim Berliner Verlag AURICULA als Sonderband der Reihe “Der Klassik(ver)führer” unter der Bestell-Nr. A 209-1 erschienen. Gesamtlänge: 118 Minuten, davon 71 Minuten Musik.

Interpreten:
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Dirigent: Marek Janowski, Rundfunkchor Berlin, Leitung: Eberhard Friedrich. Hans Sachs: Albert Dohman (Bariton), Veit Pogner: Georg Zeppenfeld (Bass), Kunz Vogelsang: Michael Smallwood (Tenor), Konrad Nachtigall: Sebastian Noack (Bass), Sixtus Beckmesser: Dietrich Henschel (Bass), Fritz Kothner: Tuomas Pursio (Bass), Walther von Stolzing: Robert Dean Smith (Tenor), David: Peter Sonn (Tenor), Eva: Edith Haller (Sopran), Magdalene: Michelle Breedt (Mezzosopran), Nachtwächter: Matti Salminen (Bass) u.a

Alle Infos auch unter der digitalen ISBN: http://dx.doi.org/10.978.3936196/214

Auricula gibt ausschließlich die beiden Hörbuchreihen “Der Klassik(ver)führer” und “Der Literatur(ver)führer” heraus.

“Der Klassik(ver)führer” verbindet Hörgenuss mit musikalischer Bildung. Die Möglichkeiten des Hörbuchs, das Miteinander von Musik und gesprochenen Erklärungen, bieten einem breiten Publikum einen abwechslungsreichen Zugang zu klassischer Musik. Der Berliner Verlag setzt dies konsequent um: Band 1 bietet einen möglichst breiten Überblick, die Folgebände 2 bis 5 enthalten vertiefende Kommentare und längere Musikausschnitte. Auch mehrere Sonderbände sind bereits erschienen: über Leben und Werk von W.A. Mozart, Richard Wagner und Gustav Mahler, aber auch zu einzelnen Werken, wie z.B. Bachs “Weihnachtsoratorium” (in einer Ausgabe für Kinder) sowie Wagners “Ring des Nibelungen”, letzteres sogar in Englisch, sowie Wagners Opern “Tristan und Isolde”, “Der fliegende Holländer” , “Lohengrin” und “Die Meistersinger von Nürnberg”.

Bereits in Vorbereitung sind “Parsifal” und “Tannhäuser” , sodaß im Wagner-Jahr 2013 Einführungen zu allen festspieltauglichen Opern des Komponisten vorliegen.

Die Reihe wurde so gut aufgenommen, dass der Auricula-Verlag das Konzept mit der Reihe “Der Literatur(ver)führer” erweitert hat und Autoren wie Jean Paul, dessen Bestseller “Hesperus”, Johann Wolfgang von Goethe und die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm sowie deren Werke, aber z.B. auch die berühmten Reiseberichte zur Pfingstreise der Romantik-Begründer Wackenroder und Tieck vorstellt.

Kontakt:
Auricula GmbH
Gerhard K. Englert
Straße am Flugplatz 6a
12487 Berlin
0172-3935916
englert@auricula.de
http://www.auricula.de

  • Abgelegt in: Kunst & Kultur
  • “Der Seelenbrecher … also sprach der Pullover” noch zum Subskriptionspreis

    Wendebuch zum Thema Posttraumatische Belastungsstörung
    Cover Seelenbrecher

    Katharina Göbel – Bedburg, den 28.02.2013 – Gerade aktuell ein hochbrisantes Thema, das durch die Medien zieht: Sexueller Missbrauch. Angefangen hat die Welle von bekannt gewordenen Missbrauchsfällen durch Priester in katholischen Jungenschulen im Jahr 2010. Immer wieder tauchen neue Vorwürfe auf. So erlangt das Thema zunehmend öffentliche Aufmerksamkeit. Denn viel zu oft geschieht es, oft genug hinter verschlossenen Türen, aus denen es nie nach außen dringt – nicht selten im engsten Familienkreis. Es liegen bisweilen erschreckende Zahlen vor: Jedes dritte bis vierte Mädchen (und jeder zehnte Junge) wird missbraucht. Was in der Psychoanalyse als grundlegender Abwehrmechanismus bezeichnet wird, uns allen unter dem Begriff Verdrängung ein Name ist, verarbeitet Eva Lexa Lexova in den beiden zu einem Buch verbundenen Novellen “Der Seelenbrecher – … also sprach der Pullover”.

    Missbrauch, Inzest wie auch die Posttraumatische Belastungsstörung sind keineswegs angenehme Gesprächsthemen und doch offenbart die Autorin mitunter eigene Erfahrungen, wobei sie dem Leser authentisch vermittelt, wie es sich für betroffene Seelen anfühlt. Sie selber sagt: “Ohne weiteres kann ich es nachvollziehen, dass jemand, der es nicht selbst erlebt hat, es auch nicht verstehen kann.”

    Sie nimmt ihren Leser ein Stück weit mit auf ein sehr empfindsames Gebiet. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, schreibt sie sehr direkt und hält ihn doch an den Händen, um ihm die Augen zu öffnen, wenn sie mitunter auch die Tiefen ihrer Seele entblößt. Was dem, der es nicht erlebt hat, fremd erscheint, ist für den Leidensgenossen nachvollziehbar dargestellt. Den Unwissenden jedoch gibt sie ein Gefühl von dem Umgang mit der Verdrängung und der PTBS, die eben nicht so selten ist wie viele annehmen. Jenen anderen schenkt sie Erleichterung, indem sie ihnen einen großen Brocken Verständnis entgegenbringt, und Hilfe schafft, auch wieder Vertrauen ins Leben zu gewinnen, weil sie eben nicht alleine damit stehen.

    Die beiden Novellen erscheinen Anfang März im Verlag 3.0 Zsolt Majsai als Wendebuch. Neben dem Cover entwarf die Autorin Eva Lexa Lexova auch die abgebildeten Skulpturen und Bilder. “Der Seelenbrecher – also sprach der Pullover” gibt es noch bis zur Veröffentlichung zum Subskriptionspreis auf der Projektseite zu erwerben.

    Bildrechte: Eva Lexa Lexova

    Verlag 3.0 Zsolt Majsai geht neue Wege. Nach dem Motto Buch Ist Mehr, will er das Erfahren und Erleben von Büchern zu einem besonderen Erlebnis machen.

    Kontakt:
    Verlag 3.0 Zsolt Majsai
    Zsolt Majsai
    Neusser Str. 23
    50181 Bedburg
    022728079606
    info@verlag30.de
    http://buch-ist-mehr.de

  • Abgelegt in: Kunst & Kultur
  • Partnersuche mit Zufriedenheits-Garantie

    DieLiebesFischer ist eine neuartige Partneragentur, die nicht nur verspricht, sondern auch hält sonst gibt es – Geld zurück

    Partnersuche mit Zufriedenheits-Garantie

    (NL/4021134362) Partnersuche im Internet ist für viele mit undurchsichtigen Geschäftsbedingungen verbunden. Singleberaterin Eva Fischer hat hunderte von Fallbeispielen gehört, wo Singles mit Sehnsucht nach Liebe in die Falle getappt sind und zahlen mussten, statt wie erhofft die große Liebe zu finden.
    Im Gegensatz dazu setzen DieLiebesFischer gezielt auf Transparenz und Menschlichkeit. DieLiebesFischer http://www.DieLiebesFischer.com nehmen den Noch-Singles die Suche ab, fangen die Körbe auf oder beraten unabhängig über die Wahl der Börse und die geeignete Strategie.

    Man muss von einer Sache überzeugt sein, wenn man den Kunden anbietet, dass sie ihr Geld vollständig und ohne Angabe von Gründen zurück bekommen, selbst dann, wenn die Dienstleistung bereits vollbracht wurde. DieLiebesFischer riskieren dieses Qualitätsversprechen – und bestehen. Noch nie in der 14-monatigen Firmengeschichte des jungen Unternehmens hat jemand die Garantie eingelöst. Man merkt uns unseren Einsatz für die Liebe an, analysiert Geschäftsführerin Eva Fischer. Sie baut auf dem Wissen auf, das sie in den Jahren ihrer Beratungstätigkeit für suchende Singles aufgebaut hat. Es geht um Zeitersparnis und um praktische und zielorientierte Hilfe bei der Online-Partnersuche, sprich: Dates statt Absagen.

    Bei einem Startgespräch (am Telefon, über Internet oder bei Bedarf auch live) lernen DieLiebesFischer ihren Kunden gut kennen. Immerhin müssen sie ihn oder sie vor einem potenziellen Partner authentisch vertreten können und auch die geeigneten Singles aussuchen. Wenn das geeignete Gegenüber Interesse zeigt, dann bekommt der Kunde Nachricht und braucht sich nur noch mir aktiven, interessierten und zu seinen Wünschen passenden Top-Kandidaten befassen.
    Und wenn sich das ersehnte Prickeln beidseitig einstellt, dann kann man DieLiebesFischer jederzeit pausieren oder sich die Differenz-Leistungen auszahlen lassen.

    Schon für 149 bekommt man bei den LiebesFischern ein optimales Profil, eine individuelle Auswahlberatung für Single-Börsen, und 3 Stunden Profiselektion der Kontakte. Je nah Wunsch schreiben DieLiebesFischer die Wunschkandidaten auch an und bauen den Kontakt auf.

    http://www.DieLiebesFischer.com

    Kontakt:
    Eva Fischer, Eva Akkaya & Co.
    Eva Fischer
    Goldschlagstraße 126
    1150 Wien
    0049 (0)911 – 96 84 99 27
    presse1@dieliebesfischer.com
    http://www.DieLiebesFischer.com

  • Abgelegt in: Kunst & Kultur
  • Partnerschaftsverbund mit Deutscher Familienstiftung

    ProLife: Soziales Engagement zur Stärkung der Familie

    (NL/1559892264) Von Natalie Klucker

    Mit der ProLife GmbH begrüßt die Deutsche Familienstiftung einen neuen Partner in der Umsetzung ihrer Ziele. „Zugänge und Wege zur Bildung – Chancengleichheit für alle“ – unter diesem Motto steht die tatkräftige Förderung durch die ProLife GmbH.

    Stärkung von Partnerschaften während der Familiengründungsphase

    Die Deutsche Familienstiftung hat es sich zur Mission gemacht, junge Familien durch die Vermittlung familienstärkender Konzepte und kompetente Beratung gezielt zu unterstützen. Anlass dieses Leitgedankens ist die Situation junger Familien, die in der heutigen Zeit zunehmend von Herausforderungen geprägt ist. Besonders direkt nach der Geburt des ersten Babys steht die Familie im Spannungsfeld Alltag – Beruf – Kind. Viele junge Eltern fühlen sich zu Beginn dieser Zeit überfordert, was oftmals zu Lasten der Partnerschaft geht.
    Studien haben ergeben, dass Kinder aus einem rückhaltsstarken Umfeld bessere Chancen auf einen höheren Bildungsabschluss haben. Eines der vorrangigen Ziele der Deutschen Familienstiftung ist aus diesem Hintergrund heraus die Sicherung von Chancengleichheit.

    ProLife: Mehrwert durch soziales Engagement

    Dieses Engagement kommt Unternehmen wie ProLife zugute. Als Ankäufer für Versicherungspolicen ist das Unternehmen auf zukünftige Fachkräfte angewiesen. Mit der Partnerschaft möchte das Unternehmen im Rahmen seines Engagements für wohltätige Zwecke nun der Gesellschaft etwas zurückgeben. Im Zuge dieses Anliegens sollen insbesondere junge Familien und deren Nachwuchs von der Unterstützung durch ProLife profitieren. ProLife selbst steht für ein verbraucherorientiertes Unternehmen, welches stets den Mehrwert für seine Kunden im Fokus seiner Arbeit sieht. Im Rahmen dieser Tätigkeiten ist die Stärkung und Förderung familiärer Werte ein besonderes Anliegen des Unternehmens.
    Initiiert durch die Agentur für Unternehmenswertsteigerung addvalue steht ProLife der Deutschen Familienstiftung mit monatlicher, finanzieller Beihilfe zielbewusst zur Seite.

    Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
    Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
    http://www.themenportal.de/kultur/prolife-soziales-engagement-zur-staerkung-der-familie-27066

    Die PROLIFE GmbH hat ihre Sitz in Ingolstadt und engagiert sich rund um den Ankauf von Lebensversicherungen, Unfallversicherungen, Rentenversicherungen sowie Bausparverträgen. Durch das ganzheitliche Mehrwertkonzept von PROLIFE wird eine sichere und zeitnahe Auszahlung des Geldes gewährleistet. Die rund 14 Mitarbeiter des Unternehmens zeichnen sich durch ihre hohe Verbraucherorientierung aus und helfen bei Fragen jeder Art gerne weiter. Dank rechtlicher und versicherungsmathematischer Nachkalkulation garantiert PROLIFE im Rahmen ihres fachkompetenten Teams eine möglichst rentable Abwicklung des Ankaufs.

    Kontakt:
    Addvalue GmbH
    Katrin Wahl
    Hahlweg 3
    36093 Fulda
    49 661 4109559-8
    katrin.wahl@addvalue.de
    www.addvalue.de

  • Abgelegt in: Kunst & Kultur
  • Zu Fuß vom Trierer Dom nach Rom

    Multimediale Reiseerzählung mit Frolando und Thomas Kiessling

    Von Mai bis August wanderte der Trierer Kunstmaler Roland Grundheber als Clown Frolando mit Rucksack “Vom Trierer Dom zu Fuß nach Rom”.

    Zu Fuß vom Trierer Dom nach Rom
    Einen Cocktail aus Musik, Kabarett und Infos schlürfen.

    (Trier) Erleben Sie in einer einzigartigen Multimediahow (10 x 4 m Leinwand) die Highlights, Eindrücke, Begegnungen und Entbehrungen der über 1.800 km langen clownesken Fernwanderung.

    Freuen Sie sich auf die kabarettistischen Einlagen und Kurzerzählungen des Clowns Frolando, der seine Erlebnisse auch zu einem Erlebnis für Sie werden lässt.

    Heiter und besinnlich wird Startenor Thomas Kiessling mit dem Pianisten Klauspeter Bungert diese Reise mit Ihren fantastischen Landschaften musikalisch beschreiben.

    Genießen Sie einen “Cocktail” aus wunderschönen Bildern, Gesang, Gefühl und wandern Sie sitzend mit auf alten Römerwegen von Trier über die Alpen nach Rom.

    Roland Grundheber ist Kunstmaler und Karikaturist und hat als solcher schon für namhafte Auftraggeber gearbeitet.

    Seine Kunst bedient ein breites Spektrum von expressionistischen Großformatbildern, über realistische Tuschezeichnungen bis hin zur Karikaturen und Skizzen (hier ist sein Lieblingsmotiv der Clown, welchen er als Spiegel für das Alltägliche nutzt).

    Den Spiegel in seinen Clownskizzen lebt er aber auch selber, denn neben der Malerei ist der Clown in ihm seine zweite Passion. Die in einer der renommiertesten Clownschulen Deutschlands erlernten Instrumente der Clownerie nutzt er um die Menschen mit Frohsinn und Heiterkeit zu bespielen. Situationskomik und Begegnungen mit Menschen bilden den Grundstock.

    Neugier und Kreativität sind das Eingangsportal zu Spielwiesen die nicht mit Pessimistmus gedüngt werden.

    Als Clown Frolando hat sich Roland Grundheber auf eine ungewöhnliche Reise begeben. Eine Fernwanderung auf alten Römerwegen von der ältesten Stadt Deutschlands (Trier) bis nach Rom. Auf über 1.800 km Fußmarsch durch Deutschland, Österreich und Italien warteten eine Vielzahl spannende Begegnungen und überraschende Begebenheiten.

    Die emotionalen Begebenheiten und Geschichten der Reise will Grundheber nun auch an eine Vielzahl von Menschen weiter geben, die nicht die Möglichkeit einer solchen langen Reise (ca. 4 Monate) haben, denn das Teilen mit Anderen ist nicht nur wichtig für unsere Gesellschaft, sondern auch und besonders für den Clown Frolando.

    Thomas Kiessling unterrichtetet In den Jahren 1986 bis 1989 an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in den Fächern: Gesang – Ballett – Körperbildung – szenischer Unterricht.

    Konzerte und Gastspiele in New York (Carnegie Hall), Wien (Wiener Staatsoper), Salzburg (Salzburger Festspielhaus), Bregenz (Seebühne), Luxemburg, Frankreich, Spanien, Griechenland, Schweiz, Mexiko sind Bestandteile seiner bisherigen Karriere.

    Thomas Kiessling wirkte schon in verschiedenen Funk- und Fernsehproduktionen mit. Die Deutsche Grammophon produzierte mit ihm u.a. Entführung aus dem Serail und La Bohme.

    Eintrittskarten können erworben werden bei: http://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=65015
    Telefon: (0651) 97 90 777

    Einlaß: 19.00 Uhr

    [Beschreibung]
    Roland Grundheber alias Frolando nimmt Sie mit auf seine Reise. Freuen Sie sich auf die kabarettistischen Einlagen und Kurzerzählungen des Clowns, der seine Erlebnisse auch zu einem Erlebnis für Sie werden lässt.
    Die Multimediashow begleitet von Startenor Thomas Kiessling und dem Pianisten Klauspeter Bungert. Genießen Sie einen “Cocktail” aus wunderschönen Bildern, Gesang, Gefühl und wandern Sie sitzend mit auf alten Römerwegen von Trier über die Alpen nach Rom.

    Kontakt:
    Atelier Grundheber
    Roland Grundheber
    Ehranger Str. 152
    54293 Trier
    +49 173 329 06 19
    info@roland-grundheber.de
    http://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=65015

  • Abgelegt in: Kunst & Kultur